Hans-Werner Fabarius (†)

ein Nachruf von Thomas Sander

Das Ableben von Herrn Fabarius bedauern wir sehr. Es wäre ihm zu wünschen gewesen, dass er die Neuauflage seines Buches "Bruno Möhring Architekt" noch hätte miterleben können. Dennoch ist das, was er hier als Heimatforscher in jahrelanger Arbeit zusammengetragen hat, etwas Bleibendes und bildet ein für alle Mal einen Grundstock, auf dem alle, die sich künftig mit dem Thema Möhring befassen, nur aufbauen können; wobei seine Arbeit sicher viel umfangreicher war und auch andere Themen umfasste. Auch wenn ich ihn nicht gekannt habe, so wei▀ ich doch um die Lücke, die Menschen wie er hinterlassen. Er hat sich sein umfangreiches Wissen ein Leben lang erworben und immer mit anderen geteilt, das unermüdliche Engagement war dabei nie Selbstzweck, sondern entsprang dem grundmenschlichen Impuls, etwas zu hinterlassen, von dem Mitmenschen und spätere Generationen profitieren können. Auch an ihm zeigt sich, wie wichtig diese Heimatforscher sind. Vielleicht sind deren Methoden häufig unkonventionell, arbeiten sie auf nicht studierte Weise oft nach eigenen, nicht immer anerkannt wissenschaftlichen Grundsätzen, erkennt man häufig in ihren Schriften sehr persönliche Vorlieben und Beschränkungen. Aber sie kümmern sich dafür zumeist um Gebiete, um die sich der akademische Lehr- und Wissenschaftsbetrieb häufig herumdrückt, da es zu unlohnend scheint und zu wenig Ruhm und Ehre in Aussicht stehen. Der Typ des Heimatforschers war nie weit verbreitet, jede Stadt hatte bestenfalls zur gleichen Zeit immer nur eine Handvoll, wenn überhaupt. Heute scheint es diesen Typ noch weniger zu geben. Heimatforschung ist eben unlohnend für den, der den schnellen Erfolg sucht; sie ist und bleibt eben eine Lebensaufgabe, die viel Zeit und Kraft kostet und bei der man am Ende - egal wie weit man auch gekommen ist - mittendrin aufhören muss.

Thomas Sander, Bauhistoriker, Potsdam

free site builder

Herrn Sander lernten wir vom Arbeitskreis Historisches Marienfelde bei Vorbereitungen zur zweiten Auflage des Fabarius-Buches über den Architekten Bruno Möhring kennen.
Herr Sander kontaktierte uns, da er 2019 in Brandenburg/Havel eine Ausstellung ├╝ber Bruno M├Âhring vorbereitet.

Eine der ersten Trauerfeiern in der von Bruno Möhring gebauten Friedhofskappelle war seine eigene: 1929.

Am 26. Oktober 2018 findet in dieser Kapelle die Trauerfeier für Hans-Werner Fabarius statt.